Intersport Blog mit Frank Messerer

30. Mai 2018

Service macht den Unterschied: Ein “positiv Verrückter” im neuen INTERSPORT Sauer

 

Bad Hersfeld mag vielleicht ein kleines Städtchen mit gerade mal 30.000 Einwohnern sein, aber in dem charmanten Kurort  im Nordosten von Hessen geht einiges. Und damit meine ich nicht nur die seit 1951 jährlich stattfindenden Bad Hersfelder Festspiele in der Stiftsruine, der größten romanischen Kirchenruine Europas.

Auch große Store-Eröffnungen und Events in der belebten Fußgänger-Zone gehören dazu. Das hat erst vor Kurzem die Neueröffnung von INTERSPORT Sauer gezeigt. So eine große Investition muss sich schließlich lohnen. Dazu kommt, dass mit dem neuen Store der erste rote INTERSPORT-Laden eröffnet hat. Ich schaue mir das Geschäft mal ganz genau an und beobachte noch dazu einen Profi bei der Arbeit. Du darfst gespannt sein…

Zunächst einmal: Für was steht die “rote Welt”? INTERSPORT will künftig einheitlicher auftreten. Ganz nach dem Motto: Wo INTERSPORT drauf steht, ist auch INTERSPORT drin. Das Konzept untergliedert sich dabei in eine rote und eine blaue Welt. Schließlich sind das unsere Farben. Im vergangenen Oktober eröffneten in Berlin die ersten blauen Stores. Blau steht für ein franchise-ähnliches Konzept, bei dem das Sortiment, die Kampagnen und die Marketing-Maßnahmen von der Zentrale in Heilbronn gesteuert werden. Das namentliche Branding hinter dem INTERSPORT-Logo entfällt.

Rot steht hingegen für Individualität. Hier hat der Händler viel mehr Freiheiten bei der Gestaltung seines weiterhin namentlich gekennzeichneten Ladens. Er muss lediglich Mindeststandards erfüllen – u.a. den SCHUH COACH, die Gutscheinkarte und kampagnenfähige Sortimente müssen vorhanden sein.

Persönliche Kontakte sind das A und O

In Bad Hersfeld kennt man sich. Die Leute, die Vereine – Kontakte sind in der Region super wichtig. Daher hätte es auch wenig Sinn gemacht, INTERSPORT Sauer einfach die blaue Welt überzustülpen. Dass nun ausgerechnet INTERSPORT Sauer als erster Händler die rote Welt umsetzt, war mehr oder weniger ein Zufall.

2015 kam es zu einem Besitzerwechsel und es wurde beschlossen, den Standort zu wechseln. Raus aus dem Einkaufszentrum. Da bot es sich natürlich an, direkt das neue Ladenkonzept umzusetzen. Gedauert hat das Ganze ein Jahr. Ein sehr stressiges Jahr für das gesamte Team und Abteilungsleiter Andreas Strauch, der so ein großes Projekt noch nie zuvor betreut hatte und sich nun – da alles geklappt hat und die Kunden zufrieden sind – in seinem wohlverdienten Aida-Kreuzfahrt-Urlaub entspannen kann.

 

Schauen Sie doch auf dem Blog von Intersport vorbei und lessen den Bericht ausführlich...

https://blog.intersport.de/service-macht-den-unterschied-ein-positiv-verrueckter-im-neuen-intersport-sauer/